Zusammenfassung:

Bevor wir in die Kunst des Rechnens mit Brüchen einsteigen, gilt es - wie das immer so ist - erstmal die Grundlagen zu meistern.

Du solltest zumindest diese kurze Zusammenfassung lesen und verstehen. Trotzdem empfehle ich aber auch die einzeilnen Themenseiten zu lesen, denn:

  1. sie sind unterhaltsam und
  2. vertiefen Dein Verständnis, so dass Du es später einfacher haben wirst!

Seite 1: Ein Bruch - Zähler, Nenner, Bruchstrich

Ein gewöhnlicher Bruch besteht aus Zähler, Nenner und Bruchstrich.

Das ist gut zu wissen, aber um die Bedeutung zu verstehen zeige ich Dir ein Bild, auf das Du immer wieder zurückgreifen kannst: Lies auf Seite 1 was ein Bruch ist.


Seite 2: Ein gemischter Bruch

Stellt man dem gewöhnlichen Bruch eine ganze Zahl voran, erhält man einen gemischten Bruch.

Eine bei Lehrern beliebte Aufgabe ist die Umwandlung eines gemischten Bruches in einen gewöhnlichen Bruch und umgekehrt.

Auf Seite 2 "Ein gemischter Bruch" erkläre ich Dir diesen Zaubertrick.


Seite 3: Der Kehrwert eines Bruches

Du erhälst den Kehrwert eines Bruches indem Du ihn auf den Kopf stellst, also Zähler und Nenner vertauschst:


Seite 4: Der Bruchstrich

Um die Bruchrechnung zu verstehen, musst Du das unbedingt wissen:

Der Bruchstrich hat die Bedeutung "geteilt durch" !!!


Weiter geht's mit: "Ein Bruch - Zähler, Nenner, Bruchstrich"